MITKUNST

KUNST BEDEUTET HANDELN. KUNST MACHT SICHTBAR. Kunst bedeutet schöpferisches Schaffen in Aufmerksamkeit für sich selbst – im Miteinander und für die Betrachter. Kunst ist sichtbar und bleibend. Künstlerisches Handeln ist lösungsorientiert. Gemeinsame kreative Prozesse fördern Achtsamkeit und Wertschätzung.

KUNST UNTERSTÜTZT HEILUNG. Künstlerisches Handeln fördert nachhaltig das ganzheitliche Finden und Stabilisieren von Ressourcen. Kunst kann bild- und objekthaft Ausdruck geben, wenn Worte fehlen. Kunst wirkt in jedem Alter inspirierend und heilend.

Sichtbar.

Handelnd.

Bleibend.

KUNSTWERKE ERMÖGLICHEN KOMMUNIKATION IN BEGEGNUNG UND BEWEGUNG – mit sich selbst und mit anderen. Ein guter Kommunikator lässt Bilder im Kopf entstehen.

Ich biete Ihnen darüber hinaus als Kunstkommunikatorin an, KUNST KONKRET UND SICHTBAR UMZUSETZEN für den Moment und darüber hinaus, für Sie selbst und sichtbar für andere. In Fortbildungen, Seminaren und Impulsvorträgen schafft Kunst einen KOMMUNIKATIONSANLASS. Es entstehen Kunstwerke, inspirierend für POSITIVE VERÄNDERUNGSPROZESSE, ressourcenorientiert, verarbeitend und heilunterstützend für eine bleibende Kommunikation.

 Einblicke in das eigene künstlerische Oeuvre:

 
KERNPUNKT 1
KUNST VOR ORT
KERNPUNKT 2
FORTBILDUNGEN/
VORTRÄGE
KERNPUNKT 3
GRUPPEN-/
EINZELBEGLEITUNG
KERNPUNKT 1
KUNST VOR ORT

„In situ“ bedeutet ortsbezogen. KUNSTWERKE WERDEN EINZIGARTIG FÜR IHRE STATION, IHRE PRAXIS, FÜR SIE KREIERT UND VERWEILEN BEI IHNEN. Sie wirken im Dialog mit Ihrer Persönlichkeit, Ihrem Content und Ihrem Ort.

Die für Sie geschaffene Kunst gibt Ausdruck für Ressourcen und Inspiration für Sie selbst, Ihre PatientInnen, KlientInnen, Angehörige und Ihre MitarbeiterInnen.

INSPIRIEREND, INDIVIDUELL UND SICHTBAR NACHHALTIG werden Ihre konkreten Themen umgesetzt. Sie selbst und die Betrachter werden zu neuen Blickrichtungen „eingeladen“ – ob in Ihrem Büro, Wartebereich, in Zimmern der PatientInnen, in der Küche, im Aufenthaltsraum für MitarbeiterInnen, im Eingangsbereich, im Flur oder im Verabschiedungsraum.

Bilddiktate und Arbeiten ermöglichen eine Basis der TÄGLICHEN KRAFT- UND AUSDRUCKSQUELLE. Sie bieten einen Motivationsanreiz, FÖRDERN KOMMUNIKATION, haben WISSENSCHAFTLICH ERFORSCHTE HEILFÖRDERNDE ASPEKTE und laden auch zur Lebensfreude ein. ICH ARBEITE VOR ORT, auch auf Intensivstationen und im eigenen Atelier. PatientInnen und Angehörige können Teil dieses Prozesses sein und werden mit professioneller Erfahrung begleitet. Die Schwerpunkte der künstlerischen Werke sind Malerei, abstrakt bis naturalistisch mit hochwertigen Gouache-Farben und Resonance® Gouache mit Bioinformationen von Lascaux, Zeichnung und konzeptuelle Kunst in Anlehnung an das eigene künstlerische Oeuvre. Ich freue mich auf das Begegnen mit Ihnen und lasse mich von Ihrem Ort bewegen, um Ihre Kunst „in situ – vor Ort“ zu erschaffen!

KLINIK

HOSPIZ

PRAXIS

KERNPUNKT 1
KERNPUNKT 2
FORTBILDUNGEN/VORTRÄGE
KUNST VOR ORT

FÖRDERN

Wie werden Gedankenräume geöffnet, die nicht wieder sofort verschwinden, sondern TRAGEND bleiben? Was bedeutet es, SICH SELBST UND ANDEREN ÜBER EIN BILD ODER EIN OBJEKT ZU BEGEGNEN? Die positive Überraschung ist, der gefundene Ausdruck „klingt“ entlastend und positiv nach. Durch die Kunst wird das Sehen vertieft und „eingeladen“ noch mehr zu sehen. Neue Blickrichtungen werden ermöglicht, die KRAFTQUELLEN und KONKRETE LÖSUNGSSCHRITTE anbieten. 

WISSEN

LERNEN

RESSOURCEN

Das kreative und schöpferische Handeln geht durch die eigenen Hände über vielfältige Sinne ins Bewusstsein. Persönliche Ankerpunkte, Stärken, Kompetenzen, Verarbeitungsprozesse, Lösungsfindung, Zielfindung, stärkende Spuren, Lebenslinien, inneres Gleichgewicht bis zu Themen von Vertrauen können durch den Ausdruck nachhaltig gefunden werden. Sie wirken im Handeln und im konkreten und sichtbaren Kunstwerk. 

Der Umgang mit Angst, mit Trauer, Sterben und Tod erfahren einen besonderen Fokus. Ich biete explizit Seminare und Vorträge an für Menschen, die in ihrem Beruf tagtäglich im UMGANG MIT TRAUER konfrontiert werden. 

Bitte kontaktieren Sie mich für individuelle Angebote.

KLARHEIT

 
KERNPUNKT 3
GRUPPEN-/EINZELBEGLEITUNG

RESSOURCEN

KRAFTQUELLE

Das schöpferische Entstehen von Bildern oder Objekten unterstützt den Menschen in seinem persönlichen Sein GANZHEITLICH. Das kreative „Aus- und Umarbeiten“ lässt Ressourcen zu, wenn diese gar nicht mehr vorstellbar sind. Das Schöpferische bringt Entlastung, gibt konkrete Lösungsschritte und ermöglicht, Erleben sichtbar und nachwirkend zu verarbeiten. Die Kunst bewegt, wieder EINEN INNEREN HALT ZU ERMÖGLICHEN, wenn Worte schwer fallen oder fehlen. 

Ich begleite den einzelnen Menschen, den Erwachsenen, den Jugendlichen und das Kind in persönlichen Veränderungsprozessen.

SICHTBARER RAUM FÜR GEDANKEN UND GEFÜHLE

KLARHEIT

TRAUERBEGLEITUNG

STERBEBEGLEITUNG

Schwere Krisen im Leben nehmen oft die Kraft für Klarheit und verbalen Ausdruck. Jeder Mensch trauert auf seine eigene Weise. Das Trauern ist keine Krankheit, sondern ein natürliches Gefühl, wie auch die Freude gegeben ist. Schwere eigene Schicksale und die eines Angehörigen können das Leben aus dem Selbstverständnis heben und nachhaltig verändern. 

Die Ausbildung in der Trauerbegleitung zusammen mit langjährigen Erfahrungen der kunsttherapeutischen Begleitung in der Palliativmedizin im Konsildienst und auf eigener Station, bieten die Basis, in einem empathischen Gespräch mit MITGEFÜHL OHNE MITZULEIDEN zu begleiten.

ganzheitlich.

GRUNDIERUNGEN

Mein Angebot basiert auf den Synergien als studierte Künstlerin, Grafikerin und Kulturmanagerin mit zahlreichen Fort- und Ausbildungen in Kunsttherapie, Heilpädagogik und der Trauerbegleitung sowie langjährigen Praxiserfahrungen, mit dem Potenzial, auch vor Ort zu arbeiten. Im malerischen oder zeichnerischen Prozess ist die Supportion von PatientInnen und Angehörigen begleitend fundiert möglich. 

Ich freue mich, Ihre persönliche Farb-Palette in individuellen Themen und Projekten mit Ihnen gemeinsam zu mischen. 

Nicht der eigene künstlerische Ausdruck steht im Vordergrund, sondern das individuelle Einlassen auf Ihre Anliegen und Themen, die Ihrer PatientInnen, deren Angehörigen und Ihrer MitarbeiterInnen.

WENN WORTE FEHLEN, „SPRICHT“ DIE KUNST. Es fasziniert und überzeugt mich, dass Kunst Spuren hinterlässt, die sichtbar sind und bleiben. Worte können verhallen und vergessen werden. Kunst wirkt nach, heilend und ganzheitlich. KUNST TRIFFT KOMMUNIKATION ist für mich mehr als ein Beruf. Es ist meine Berufung und Ausdruck tiefster Überzeugung gewachsen in langjährigen Erfahrungen.

Methoden und Konzepte sind wertvolle Werkzeuge, die in der jeweiligen Situation genutzt werden können. Der individuelle Mensch steht für mich jedoch immer im Vordergrund. Die Vielfalt an Wissen von Methoden und der eigene weite Horizont sind Voraussetzung, den Menschen in seinem individuellen Sein achtsam und umfassend zu begleiten. 

 

MATERIAL ZU GRUNDIERUNGEN

ERFAHRUNGEN 

Leitung im Rahmen von Ausbildungen, Fortbildungen, Seminaren und Workshops und der Multiplikatorenausbildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene seit über 17 Jahren mit dem Schwerpunkt der Kunstkommunikation, Kunsttherapie und der Kunst:

- Einzelbegleitung Klienten

- Lehrbeauftragung FernUniversität: Kunstkommunikation, Kunstmarkt und Selbstlernkompetenz 

- Multiplikatorin Suchtprävention Kunstprojekte

- Kunstprojekte für Kindergärten und Schulen

- Multiplikatorenfortbildungen

- Begleiten von Menschen mit Behinderungen

- Kunsttherapie Palliativarbeit Konsildienst und auf eigener Station am Universitätsklinikum. 

- Dissertation LEBEN UND STERBEN GESTALTEN „Kunstkommunikation und Kunsttherapie in der Palliativ-Versorgung (Promotionsverfahren ist eröffnet)

- Vorträge/Impulsvorträge im Rahmen der Kunstkommunikation, Kunsttherapie, Kunstmarkt, Selbstlernkompetenz und der palliativen Arbeit

- Gestalten von Büchern in enger Zusammenarbeit mit ErzählerInnen und Auftraggeber

- Kursleitung freie Kunstschulen und Sommerakademien in Malerei und Zeichnung 

WEITERBILDUNGEN und AUSBILDUNGEN  umfassend in verschiedenen Methoden der Kunsttherapie, der anthroposophischen Heilpädagogik und in der Trauerbegleitung, 

WEITERHIN Multiplikatorin Suchtprävention, Phytotherapie, Selbstlernkompetenz

STUDIUM DER Freien Kunst und der Visuellen Kommunikation beide an der Kunsthochschule Kassel und des Kulturmanagements an der FernUniversität Hagen

VERÖFFENTLICHUNGEN

ESSAY: Studienbrief „Kunstkommunikation“ über das „Potenzial von Kunstprojekten“, „künstlerisches Handeln“ und „Besucherorientierung und -partizipation in Museen“ FERNUNIVERSITÄT KAISERSLAUTERN

ARTIKEL über Kunstkommunikation in der Palliativmedizin: DAGST | DEUTSCHE AKADEMIE FÜR GANZHEITLICHE SCHMERZTHERAPIE und IN|FO|ONKOLOGIE SPRINGERVERLAG, IN|FO|ONKOLOGIE, COLUMBINA – FACHZEITSCHRIFT PALLIATIVMEDIZIN FÜR KINDER,

TPS KINDERGARTENFACHZEITSCHRIFT (Fachartikel und Illustrationen) 

KONTAKT

M 0152 33795258

kontakten(at)kunstkommunikation.com

BEGEGNEN. MITKUNST.

 Ich freue mich auf Sie.

Konkrete Vorschläge für Vorträge und Seminare lasse ich Ihnen gerne bei Interesse nach Abstimmung zukommen.

Manuela Osterburg

 Einblicke in das eigene künstlerische Oeuvre: